CURE TOOLTEST Social Media Monitoring: Ergebnisse der ersten 4 Tools

- - Monitoring, Tools

CURE TOOLTEST Social Media Monitoring

KATEGORIE 1: Setup

Eine Grundvoraussetzung für erfolgreiches Monitoring ist die richtige Konfiguration des Tools, damit weder zu viele irrelevante noch zu wenige Nennungen gefunden werden. Außerdem sollte die Setup-Oberfläche intuitiv zu bedienen sein und die Möglichkeit bieten, mit Booleschen Operatoren zu arbeiten. Am besten haben uns in dieser Kategorie Talkwalker und Synthesio gefallen. Bei Talkwalker kann man entweder das Web nach Queries oder Bildern durchforsten oder sämtliche Beiträge eigener oder fremder Social Media Accounts in das Tool einfließen lassen. Zusätzlich kann man einstellen, ob und wie neue Resultate automatisch getaggt werden sollen (Rule Based Tagging). Man kann außerdem festlegen, ob das Tool eine automatische Sentimentanalyse  (positiv, neutral, negativ) durchführen oder ob kein Sentiment zugeordnet werden soll. Die anderen getesteten Tools vergeben kein Sentiment oder das Sentiment „gemischt“ (Radarly), wenn es automatisiert nicht erkennbar ist. Des Weiteren können bei Synthesio eigene oder fremde Social Media Accounts query-basiert gemonitort werden, so dass nicht alle Nennungen in das Tool einfließen, sondern nur diejenigen, die dem Query entsprechen. Ein besonderes Feature bietet Radarly mit der Emoji-Suche.

KATEGORIE 2: Performance & Data Volume

Wer möglichst viele Nennungen finden möchte, ist bei Synthesio an der richtigen Adresse. Bei der Anzahl der Funde, der Source-Type-Abdeckung und der Suchgeschwindigkeit schneidet Synthesio am besten ab. Insbesondere auf Twitter und Instagram werden viele Beiträge gefunden. Die Resultate sind auch meist korrekt eingestuft hinsichtlich der Sprache und des Sentiments. Die Fehlerquote lag bei 1 Prozent, was einen außerordentlich guten Wert darstellt. Nur knapp danach folgt Talkwalker als Tool mit dem zweitbesten Ergebnis. Bei der Spracherkennung hingegen wies Radarly das beste Ergebnis aus.

KATEGORIE 3: Tagging, Bearbeitung der Ergebnisse

Die Qualität der Funde ist ausschlaggebend für die richtigen Schlussfolgerungen. Zur Fehlerbeseitigung ist eine einfache und schnelle Bearbeitung der Resultate, möglichst in Form von Bulk Actions (Massenverarbeitung), unerlässlich. Darüber hinaus sollten die Funde schnell und einfach zu taggen sein, am besten per Shortcut, damit man Beiträge zu einem bestimmten Thema herausfiltern kann. Das beste Tool in dieser Kategorie ist Talkwalker, gefolgt von Digimind. Talkwalker ist das einzige Tool, bei dem man Resultate direkt in der Ergebnisliste per Shortcut bearbeiten kann (Fast Tagging). Des Weiteren gibt es umfangreiche Search Queries zum Filtern der Ergebnisse. Praktisch ist auch das Selektieren mehrerer Resultate, welches eine schnelle Bearbeitung ähnlicher Nennungen ermöglicht. Bei Digimind sind fast sämtliche Attribute eines Resultats veränderbar, sogar Datum, Sprache und Media Type können angepasst werden. Ferner kann nach ähnlichen Resultaten gesucht werden und diese können zur Bearbeitung an einen User zugewiesen werden.

KATEGORIE 4: Export, Dashboard, Reporting & Alerting

Wer die Daten weiter verarbeitet ist auf eine gute Exportfunktion angewiesen. Bei Talkwalker ist die Anzahl der Resultate beim Export unbegrenzt und es werden 91 Metrics, inklusive Indexierungsdatum, exportiert, wahlweise im Excel- oder CSV-Format. Auch das Design und die Inhalte der Dashboards sind maßgeblich für den Mehrwert, den ein Tool liefert. Das Design der Dashboards ist natürlich letztendlich auch eine Frage des Geschmacks. Uns haben insbesondere die voreingestellten Dashboards von Digimind, Radarly und Talkwalker gefallen, denn sie lassen auf einen Blick wichtige KPIs, Trending Topics, Influencer und Communities erkennen. Überdies spielen die Möglichkeiten des automatisierten Reportings eine wichtige Rolle bei der Information von Kunden oder anderen Unternehmensbereichen. Auch das Alerting ist eine wichtige Funktion, die User über aktuelle Entwicklungen zur eigenen Marke frühzeitig informieren kann. Beim Reporting und den Alerts bietet erneut Talkwalker die meisten Möglichkeiten. Die Reports, die gegen Aufpreis nicht gelabelt sind, können, genauso wie Alerts, individuell erstellt und als HTML-, Word-, PPT- oder PDF-Datei versandt werden.

FAZIT:

Talkwalker ist für unsere Einsatzzwecke das ausgewogenste Tool. Zwar gibt es Tools, die in gewissen Bereichen besser sind, wie z. B. Synthesio bei der Performance oder zusätzliche Features bieten, wie z. B. Radarly. Die Unterschiede sind allerdings nur gering und werden durch Vorteile in anderen Kategorien aufgewogen. Bei jedem Web & Social Media Monitoring Projekt müssen natürlich verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Wenn Sie Fragen zu weiteren Funktionen der genannten Tools oder zu Ihrem Use Case haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Im nächsten Testabschnitt werden wir folgende Tools testen: Netbase, Ubermetrics, Webbosaurus und Sysomos.

Co-Autor dieses Artikels: Levi Távora Veiga

0 Kommentare

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Neueste Artikel

Latest Posts

Lernen sie uns näher kennen

CURE Insights

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand und erkundigen Sie sich in unserem Blog oder folgen Sie uns auf Twitter.

Referenzen

Kunden sind immer noch die beste Werbung. Hier finden Sie einen Auszug unserer Referenzkunden.